Strafrecht 2016-12-07T12:04:39+00:00

Die Rechtsgebiete im Strafrecht

Ebenso wie im Zivilrecht gibt es auch im Strafrecht eine Unzahl an Facetten. Da es nicht möglich ist, in allen Bereichen gleichermaßen hervorragende Arbeit zu leisten und die notwendige Aktualität zu gewährleisten, habe ich mich auf einige umfangreiche Kernbereiche spezialisiert.
Meine Tätigkeit im Strafrechts konzentriert im Wesentlichen auf die folgenden Rechtsgebiete, die ich intensiv verfolge und in denen ich mich laufend fortbilde:

  • Allgemeines Strafrecht
  • Jugendstrafrecht
  • Sexualstrafrecht
  • Betäubungsmittelstrafrecht
  • Kapitalstrafrecht
  • Verkehrsstrafrecht

Tätigkeiten im Strafrecht

Als Strafverteidigerin bin ich für Sie sowhl als Pflichtverteidigerin wie auch als Wahlverteidigerin tätig. Auch als Pflichtverteidigerin bin ich zu 100% engagiert und bin für Sie Ihr verlässlicher Ansprechpartner.
Insbesondere werde ich in den folgenden Bereichen gerne für Sie im Strafrecht tätig und setze mich engagiert für Sie ein:

  • Strafverteidigung von Einzelpersonen und Unternehmen
  • Ermittlungsverfahren
  • Klageerzwingungsverfahren
  • Nebenklage und Adhäsionsverfahren (Opfervertretung)
  • Rechtsmittelverfahren (Berufung und Revision)
  • Verfassungsbeschwerden in Strafsachen
  • Zeugenbeistand

Einstellung des Strafverfahrens

Die für Sie kostengünstigste Variante ist die vorzeitige Beendigung des Strafverfahrens, also die Verfahrensbeendigung im Ermittlungsverfahren. In diesem Falle wird keine Anklage erhoben und die in der Regel öffentliche Hauptverhandlung entfällt. Für Sie hat das den Vorteil, dass Sie neben den eingesparten Kosten auch der Belastung eines Gerichtsverfahrens entgehen.

Da Sie als Mensch für mich im Mittelpunkt meiner Tätigkeit stehen, ist die Verfahrenseinstellung immer mein oberstes Ziel.

Strafverteidigung und Medien

Insbesondere bei Sexualstraftaten und anderen „spektakulären“ Delikten kann es dazu kommen, dass die Presse sich mit dem Strafverfahren beschäftigt und versucht, an Hintergrundinformationen und Bildmaterial zu kommen. Auch als Angeschuldigter oder Beschuldigter haben Sie jedoch Rechte, die ich für Sie durchsetze. Ebenso wie mit der Polizei sollte mit der Presse nur in den seltensten Fällen gesprochen werden und erst recht sollte mit allen Mitteln verhindert werden, dass es Fotos von Ihnen in die Zeitung oder ins Fernsehen schaffen. Ich unterstütze Sie selbstverständlich dabei, ihre Rechte wahrzunehmen und Sie vor der Presse zu schützen.

Honorar

Wenn es um die engagierte Wahrnehmung Ihrer Rechte geht, fallen natürlich auch Kosten an.

Ganz gleich, ob ich als Pflichtverteidigerin oder als Wahlverteidigerin für Sie tätig werde, vereinbaren wir zu Beginn gemeinsam eine erfolgversprechende Strategie zu Ihrer Strafverteidigung. Als Pflichtverteidigerin wird mein Honorar zunächst von der Staatskasse übernommen. Wenn Sie mich als Wahlverteidigerin beauftragen, treffen wir eine Vereinbarung, nach welchem Modell mein Honorar berechnet wird (nach den gesetzlichen Gebühren, nach Stunden oder pauschal). Hiervon unabhängig ist der Vorschuss, den ich von jedem Mandanten verlange, um mein Honorar abzusichern. Die Höhe des Vorschusses ist von verschiedenen Faktoren abhängig und wird individuell vereinbart.

Erfolgreiche Strafverteidigung setzt neben Qualität vor allen Dingen auch Vertrauen voraus.

Von einer Pflichtverteidigung spricht man, wenn der Beschuldigte im Strafverfahren einen Verteidiger benötigt, weil es gesetzlich vorgesehen ist, ein Fall der sogenannten „Notwendigen Verteidigung“ vorliegt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn dem Beschuldigten eine schwere Straftat vorgeworfen wird oder er in Untersuchungshaft genommen wurde.

Ihnen wird dann mitgeteilt, dass ein Fall der notwendigen Verteidigung vorliegt und Sie binnen einer Woche einen Verteidiger benennen sollen. Als Beschuldigter können Sie sich also auch in dieser Situation Ihren Anwalt selbst aussuchen und sollten von diesem Recht unbedingt Gebrauch machen, damit Ihnen nicht vom Gericht irgendein Verteidiger beigeordnet wird. Gern werde ich für Sie auch als Pflichtverteidigerin tätig und verteidige Ihre Interessen und Rechte engagiert und konsequent. Leider ist es nicht unüblich, dass Gerichte Rechtsanwälte als Verteidiger beiordnen, die wenig Arbeit machen, sprich: Sie nur zu Ihrer Verurteilung begleiten. Deswegen nutzen Sie Ihr Wahlrecht und kontaktieren Sie mich.